Mars

Benannt nach dem römischen Kriegsgott. Aufgrund seiner roten Färbung ist er gut am Himmel zu finden.

Neu1 Mars

Mars ist halb so groß wie die Erde, aber doppelt so gut verrostet.

Tatsächlich befindet sich auf der Oberfläche das, was wir auf der Erde „Rost“ nennen. Der Planet umkreist die Sonne in 680 Tagen. Ein Marstag, auch Sol genannt, dauert 24,5 Stunden.

Auf der Sonnenseite gibt es angenehme Temperaturen von +20°C, aber nachts sinken die Temperaturen auf -130°C.

Der Mars hat zwar eine dünne Atmosphäre aber atmen kann man dort nicht. Weil sie aus Kohlendioxid besteht; einem Gas, das wir Menschen ausatmen oder das Mineralwasser blubbern lässt. Manchmal gibt es dort auch gewaltige Sandstürme!

Auf dem Mars könnte man prima wandern und dabei viel sehen:

Nicht nur Krater sondern auch den größten Vulkan im Sonnensystem. Er heißt „Olympus Mons“, und ist 22 km hoch. Sein Durchmesser beträgt 600 km. Das ist genauso lang wie die Luftlinie München – Hamburg. Außerdem findet man dort einen „Super-Canyon“ Der heißt „Valles Marinieris“ und ist 4000 km lang und stellenweise 7 km tief.

Neu2 Mars

Und eine Eiskappe gibt es dort auch. Die besteht allerdings nicht aus Wasser, sondern aus Kohlendioxid.

Alle 2 Jahre kann man den Mars am Himmel bewundern. Mit einem kleinen Teleskop ist es möglich, unterschiedliche Färbungen auf dem Steinboden des Mars zu erkennen.

Die Forscher vermuten, dass der Mars früher Ozeane hatte und vielleicht gab es dort sogar Leben. Daher wurden viele Sonden und Roboterautos zum Mars geschickt. Aber bisher haben sie keine Marsbewohner gefunden!

Marsroboter

Dieser Roboter heißt „Curiosity“ (deutsch: Neugierde) und ist seit August 2012 auf dem Mars unterwegs.

 

 

 

 

 

Der Mars hat 2 Monde die 1877 von Asaph Hall entdeckt wurden. Sie heißen „Phobos“ und „Deimos“, was so viel wie „Furcht“ und „Schrecken“ bedeutet.

Neu6 Mars Neu7 Mars

 

Allerdings sind sie nicht so schön rund wie unser Erdmond, sie sehen eher wie Kartoffeln aus!

links: Deimos rechts: Phobos

Außerdem sind sie mit 22 bzw. 12 km Durchmesser ziemlich klein.

 

 

Phobos, der größere von den beiden saust so schnell um den Mars herum, dass er während eines Marstages fast 3-mal aufgeht. Außerdem rückt er jedes Jahr näher (um gut 2 Meter) an den Planeten heran. Abstürzen wird er nicht. Die Forscher vermuten, dass er in Millionen Jahre vom Mars „geknackt“ wird wie eine Nuss. Die Bruchstücke bilden dann einen zarten Ring, fast wie beim Saturn!