Venus

Benannt nach der römischen Liebesgöttin. Die Menschheit kennt dieses leuchtende Objekt am Himmel schon lange.

Neu1 Venus

 

Die Venus ist die einzige Dame unter den Planeten, alle anderen sind nach männlichen Göttern benannt. [o.k., es gibt auch die Erde!]

Da sie fast so groß ist wie unsere Erde, bezeichnet man sie auch als die kleinere Schwester.

Und wenn man schon das einzige Mädchen im Sonnensystem ist, darf man auch etwas speziell sein. Sie benötigt für eine Reise um die Sonne 225 Erdentage. Aber sie braucht 245 Tagen um sich einmal um sich selbst zu drehen! So langsam bewegt sich kein anderer Planet. Würde man der Venus auf den Nordpol schauen, so stellt man fest, dass sie sich im Uhrzeigersinn dreht. Alle anderen Planeten drehen sich gegen den Uhrzeigersinn.

Ja, sie ist schon sehr speziell, die Venus.

Da sie sich komplett in Wolken hüllt vermuteten Wissenschaftler, dass es dort stark regnet. Außerdem steht sie näher an der Sonne und es müsste dort sehr warm sein und vielleicht befindet sich auf der Oberfläche ein Urwald. Eventuell gibt es dort sogar Leben?

Eine russische Sonde landete im März 1982 und schickte Bilder von der Venus.

Neu3 Venus

 

Oh je, kein Dschungel und kein Leben!

Die Sonde funkte auch einen Wetterbericht: Temperatur: + 450°C! Und der Luftdruck beträgt 92 bar (Zum Vergleich: auf der Erde haben wir 1 bar und in den meisten Autoreifen sind es 2 bar) und atmen kann man dort auch nicht. Die Luft besteht aus Kohlendioxid, ein Gas, dass die Atmosphäre auf unserer Erde auch immer heißer werden lässt.

Aber es gibt Wolken aus denen es regnet! Und zwar Schwefelsäure, das ist eine ätzende Flüssigkeit, die in einer Autobatterie drin ist.

Die Schwefelsäure stammt wahrscheinlich von den vielen Vulkanen die es auf der Venus gibt.

Neu4 Venus

Manche sind schön rund, daher nennt man sie Pfannkuchenvulkane. Der höchste ist zwar kein Pfannkuchen, heißt aber Maat Mons und ist 8 km hoch. Dieser Vulkan ist nach der ägyptischen Göttin Maat benannt. Auch alle anderen Berge, Ebenen und Krater sind alle nach Frauen oder Göttinnen benannt.

 

 

 

 

 

Kein anderer Planet kommt unserer Erde näher als die Venus. Ihre Wolken reflektieren das Sonnenlicht sehr gut und dadurch ist die Venus das hellste Objekt am Himmel, natürlich nach Sonne und Mond.

Man sieht sie kurz nach Sonnenuntergang als „Abendstern“ am Westhorizont oder vor Sonnenaufgang als „Morgenstern“ im Osten.

Betrachtet man die Venus im Fernglas oder Teleskop so stellt man fest, dass sie wie ein zu- oder abnehmender Mond aussieht.

Venus3

Das passiert auch dem Merkur. Beide Planeten bewegen sich zwischen Erde und Sonne. Dadurch werden sie immer nur von einer Seite angeleuchtet und erscheinen dadurch ähnlich wie der Mond!

Übrigens, genauso wie Merkur hat die Venus keinen Mond.

 

 

 

 

 

Venus4

 

Genau wie beim Merkur kann es vorkommen, dass die Venus vor der Sonnenscheibe als kleiner Punkt durchzieht; das nennt man einen Venustransit.

 

[der kleine Punkt ist die Venus]

Der letzte, vollständig sichtbare Transit fand für Mitteleuropa im Jahre 2004 statt. Der nächste, den man in Deutschland vollständig anschauen kann findet erst im Jahr 2247 statt. Hoffentlich ist schönes Wetter!